Transport am 18.08.2017

Folgende Hunde dürfen in ein neues Leben umziehen:

Aus der Tötung Dombovar:

Vanessa, Semir, Beni, Kira, Robi, Nero, Hanna, Bendeguz, Josie, Meki, Rebi, Elza, Trixie


Aus dem Tierheim Mohacs:  

Gizi, Rudi, Lusti, Tade, Tas, Tibi, Laura, Lilli

 


Aus dem Tierheim Nagykanizsa:

Anna, Gyuri, Malna, Almos

 

Aus dem Tierheim Szeged:

bis jetzt noch keiner :-(

 

Vom Verein Fido (Nordungarn):

Marilyn, Audrey, Rufus, Mischa, Nudli

 

 

 

TIN nun auch bei instagram
Newsletter
Abonnieren Sie unseren
kostenlosen Newsletter:
 
spenden
Wunschliste Tierschutz-Shop

(c) tierheimleben-in-not

Die Fotos auf dieser Homepage wurden alle von uns selbst aufgenommen, ebenso sind die Texte unser eigenes Gedankengut! Daher ist das kopieren von Texten/Fotos nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung erlaubt !
Von Posts unserer Hunde in Foren etc. möchten wir Abstand nehmen! Dies wird ausschließlich durch unsere Team-Mitglieder erledigt!

Registrieren Sie ihr Tier bei TASSO

Warum ein Hund aus dem Ausland?

 

Wir möchten hier auf diverse grausame Fotos von gefolderten und misshandelten Tieren bewusst verzichten.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie wenig doch die Menschen in Deutschland über die Behandlung der Tiere in Ungarn (und natürlich auch in all den anderen östlichen oder südlichen Ländern) Bescheid wissen. Häufig bekommt man zu hören "Was in Ungarn? Das hätte ich nie gedacht"

In Rumänien z.B. werden immernoch regelmässig Schläger angeheuert, die Hunde in großer Menge zusammentreiben und sie erschlagen (meist 100-300 Stück sind keine Seltenheit) in Ungarn sind uns Hundekämpfe bekannt ein Beispiel: Ein "Opfertier" wird in die Mitte eines Raumes gesetzt, es werden Kampfhunde hereingelassen um sie scharf zu machen, wehrt sich das Opfertier wird es mit Stöcken geschlagen damit es nicht zurückbeißt...

Im Winter erfrieren immer wieder sehr sehr viele Tiere an der Kette, weil niemand sich um sie kümmert, kein Futter, kein Wasser, keine Wärme, einfach vergessen. Häufig findet man z.B. bei facebook Fotos über steif gefrorene Hundekörper an der Kette! Man mag sich nicht ausdenken welch grausamen Tod das Tier hatte. Sommer: viele Hunde ersticken in den Fahrzeugen, sie werden einfach zurück gelassen - besonders häufig bemerkt, auf den berühmten Wochenmärkten, wo man Welpen kaufen kann die noch nicht mal richtig auf den Beinen stehen können. Die "Ware" wird im Auto aufbewahrt bis der erste Schwung an Hunden verkauft ist, in der Zwischenzeit ist leider die Nachschubware schon erstickt. Alles bereits erlebte Situationen und man könnte dem noch viel mehr hinzufügen. Eine traurige Geschichte ohne Ende.

Wir können es vertreten, den ein oder anderen Hund nach Deutschland zu holen da wir der Meinung sind, in Deutschland wird von den sog. Hobbyzüchtern eine neue Einnahmequelle geschaffen, die keinerlei Genehmigungen und Sachkunde benötigt und diese Menschen sich das zu Nutze machen. Die Tiere werden für viel Geld abgegeben, das in die eigene Tasche der sog. "Züchter" wandert. Häufig sind diese Tiere nicht mal geimpft, entwurmt, haben gar einen Chip oder sind auch krank. Warum wird hier nicht ein Riegel vorgeschoben? Das sind Tiere die dann einfach an Menschen abgegeben werden, wo man nicht mal weiß ob sie sich den Hund überhaupt leisten können, ob sie genügend Fachwissen haben und das Tier artgerecht halten und erziehen können. Diese Tiere füllen dann die Tierheime in Deutschland, nicht die Hunde aus dem Auslandstierschutz.

Die Erfahrung zeigt uns, daß wenn jemand sich für einen Hund interessiert und ins örtliche Tierheim geht, bestimmt nicht den zurückhaltenden Schäferhund nimmt oder den durchgedrehten Terrier - nein, diese Leute suchen sich den nächstbesten Hobbyzüchter und holen sich dort ein Tier.

Solange in anderen Ländern Tiere noch erschlagen, erhängt, ersäuft, vergast, den Grausamkeiten sind keine Grenzen gesetzt, getötet werden, würden wir persönlich nie ein Tier von einem Züchter, und schon gar nicht Hobbyzüchter, kaufen.