Transport am 01.07.2017

Folgende Hunde dürfen in ein neues Leben umziehen:

Aus der Tötung Dombovar:

 Charly, Brenda, Fatima, Fortuna, Daro, Kapitany, Leopold, Lilla, Luca, Venusz,


Aus dem Tierheim Mohacs:  

Birka, Bogyo, Suzy, Tilda, Györgli, Mazli

Aus dem Tierheim Nagykanizsa:

 Füles, Szepi, Dörgi, Vanda, Bonca, Vasco (Bajnok)

 

Aus dem Tierheim Szeged:

Argo, Roland, Csacsa, Toni,

 

Vom Verein Fido (Nordungarn):

Berta, Giro,  Tessa

 

 

 

 

Newsletter
Abonnieren Sie unseren
kostenlosen Newsletter:
 
spenden
Wunschliste Tierschutz-Shop

(c) tierheimleben-in-not

Die Fotos auf dieser Homepage wurden alle von uns selbst aufgenommen, ebenso sind die Texte unser eigenes Gedankengut! Daher ist das kopieren von Texten/Fotos nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung erlaubt !
Von Posts unserer Hunde in Foren etc. möchten wir Abstand nehmen! Dies wird ausschließlich durch unsere Team-Mitglieder erledigt!

Registrieren Sie ihr Tier bei TASSO

Projektunterstützung im Tierheim in Nagykanizsa leider eingestellt

 

Seit Juni 2016 ist das Tierheim in Nagykanizsa auch eine offizielle Tötungsstation. Leider wurde die Zusammenarbeit mit der Tierheimleitung ab diesem Zeitpunkt immer schwieriger da unsere Ansichten von Tierschutz weit auseinander gehen. Nötige Nachweise und fehlende Informationen und besonders Kommunikation brachten uns zu dem Entschluss dort jegliche Projekte einzufrieren. Wir haben uns darauf beschränkt, für einige der wunderbaren Hunde dort noch ein Zuhause zu finden und hoffen auch weiterhin, daß uns das gelingt. HIER kommen sie zu den Vermittlungshunden aus dem Tierheim in Nagykanizsa!


Tierheim Nagykanizsa

 

Im August 2012 besuchten wir erstmals das Tierheim in Nagykanizsa, kurz nach der slowenischen Grenze. Wir fanden hier sehr viele verletzte und kranke Tiere vor. Auch Katzen leben hier sehr viele, vor allem die Kitten sind häufig krank und sterben noch bevor ihr eigentliches Leben beginnt :-( Jenny, eine Engländerin die dort Ihren Altersruhesitz hat, hilft sehr häufig und peppelt die Kleinen bei sich Zuhause gesund, vielen kann aber auch sie nicht mehr helfen.

Wir waren sehr betrübt, wieder ein Tierheim wo viel Hilfe dringend nötig wäre. Aniko, die Tierheimleiterin, freute sich sehr da wir ihr viel Futter und andere Sachspenden wie Leinen, Halsbänder, Geschirre, Decken und Körbchen übergeben konnten. Auch die Helfer waren sehr fleißig und halfen beim Bau von notdürftigen Zwingern, da das Tierheim häufig überfüllt ist. Viele Hunde, besonders die Kletterkünstler, müssen im Tierheim an der Kette leben da sie immer wieder über die Zwingerzäune klettern :-( So kamen schon einige kleinere Hunde zu tote.

 

Bei unserem nächsten Besuch im November 2012 konnte uns dann Aniko den Dolmetscher Páli organisieren, der unsere vielen Fragen über das Tierheim endlich übersetzen konnte. Somit erfuhren wir sehr viel über die Entstehung und Arbeit im Tierheim, die finanziellen Verhältnisse und vor allem die Belegungszahlen und Vermittlungsquoten im Inland. Páli ist inzwischen ein wichtiges Bindeglied, ohne ihn wäre so einige Hilfe in Nagykanizsa nicht möglich gewesen, aber auch umgekehrt staunen die Leute in Ungarn nicht schlecht, welche Auflagen wir Deutschen und auch die ungarischen Tierheime erfüllen müssen, damit transparente Hilfe überhaupt möglich ist!

 

Das Tierheim befand sich früher ca. 3 km ausserhalb der Stadt Nagykanizsa. 2006 wurde das nun bestehende Tierheim gebaut. Im Moment befinden sich ca. 250-300 Hunde im Tierheim. Man bedenke täglich kommen ca. 4-5 Hunde in das Tierheim und pro Monat werden viell. ca. 5-6 Tiere vermittelt. Sehr kranke, aggressive und alte Tiere werden häufig auch eingeschläfert. Die Hunde haben auf der angrenzenden Freilaufwiese auf dem Gelände täglich ca. 15 - 30 Minuten Auslauf, dann müssen sie wieder in die Zwinger bzw. an die Kette. Häufig kommen auch Kinder in das Tierheim und laufen mit einigen Tieren spazieren.

 

Jährlich findet im Sommer immer ein Zeltlager mit Kindern und Hunden aus dem Tierheim statt was wir ganz toll fanden. Hier wird das Verhältnis der Kinder zum Lebewesen Tier gefördert und der ein oder andere Tierheiminsasse findet dadurch auch ein neues Zuhause in Ungarn.

 

   

Der Schwerpunkt unsere Hilfe in Nagyanizsa liegt bei:

  • Kastrationsprojekten in Zusammenarbeit mit der Stadt
  • Unterstützung bei der tierärztlichen Behandlung kranker Tiere
  • Impfprojekte
  • Laufende Kastrationen bei den Tierheimhunden und Katzen
  • Unterstützung bei Veranstaltungen durch das Tierheim in Ungarn (Kindercamp etc.)

 

 

 

 

Tierheimleben in Not

Sparkasse KU-KC

BLZ 771 500 00      Konto-Nr. 10 12 35 257

IBAN: DE26 7715 0000 0101 2352 57

BIC: BYLADEM1KUB

Kennwort: Nagykanizsa