Transport am 18.08.2017

Folgende Hunde dürfen in ein neues Leben umziehen:

Aus der Tötung Dombovar:

Vanessa, Semir, Beni, Kira, Robi, Nero, Hanna, Bendeguz, Josie, Meki, Rebi, Elza, Trixie


Aus dem Tierheim Mohacs:  

Gizi, Rudi, Lusti, Tade, Tas, Tibi, Laura, Lilli

 


Aus dem Tierheim Nagykanizsa:

Anna, Gyuri, Malna, Almos

 

Aus dem Tierheim Szeged:

bis jetzt noch keiner :-(

 

Vom Verein Fido (Nordungarn):

Marilyn, Audrey, Rufus, Mischa, Nudli

 

 

 

TIN nun auch bei instagram
Newsletter
Abonnieren Sie unseren
kostenlosen Newsletter:
 
spenden
Wunschliste Tierschutz-Shop

(c) tierheimleben-in-not

Die Fotos auf dieser Homepage wurden alle von uns selbst aufgenommen, ebenso sind die Texte unser eigenes Gedankengut! Daher ist das kopieren von Texten/Fotos nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung erlaubt !
Von Posts unserer Hunde in Foren etc. möchten wir Abstand nehmen! Dies wird ausschließlich durch unsere Team-Mitglieder erledigt!

Registrieren Sie ihr Tier bei TASSO

Februar 2013

 

Am 20.2.13 wurde der 3. Zwingerblock aufgestellt - und er hat leider auch schon Bewohner! Mehr Infos aus der Tötung wird Marlou im Forum erzählen!

 

Herzlichen Dank nochmal an unseren anonymen Spender, der uns auch den Aufbau dieses Blockes finanzierte!{#emotions_dlg.heart}


29.3.13 - Es tut sich was in der Tötung von Dombovar....

 

Nachdem nun fließendes Wasser und Strom in der Tötung vorhanden sind, kommt nun noch ein Container auf das Gelände, wo sich die Arbeiter zurückziehen und auch ihr Arbeitsmaterial unterbringen können. Auch die eigentlichen "Tötungszwinger" werden als sog. "Quarantäne-Einheiten" von den Rettungszwingern abgetrennt. Ein neuer Verwalter der Station konnte sein Amt antreten, da es in der Vergangenheit immer wieder Probleme gab und Hunde getötet wurden ohne das die Betreuer in Ungarn informiert wurden. Auch konnten die Helfer vor Ort erreichen, daß Tiere die wirklich eingeschläfert werden müssen (Tiere die schwer verletzt sind oder absolut nicht vermittelbar) nicht mehr mit dem Gift T 61 getötet werden, sondern wie in Deutschland mit Narkose. Dies ist ein unheimlicher Fortschritt, da die Verwendung des Giftes eine sehr häufig verwendete Methode in Ungarn ist.

 

Herzlichen Dank an alle Helfer, die uns bei dem Projekt DOMBOVAR immer wieder unterstützen!

Die Kosten für die medizinische Verpflegung aller Tiere in der Tötung von Dombovar werden von Tierheimleben in Not übernommen. Wir freuen uns immer wieder auf Ihre Unterstützung!


30.3.13 - Dank Ihrer Hilfe konnten 200 kg Hundefutter nach Dombovar!