Transport am 01.07.2017

Folgende Hunde dürfen in ein neues Leben umziehen:

Aus der Tötung Dombovar:

 Charly, Brenda, Fatima, Fortuna, Daro, Kapitany, Leopold, Lilla, Luca, Venusz,


Aus dem Tierheim Mohacs:  

Birka, Bogyo, Suzy, Tilda, Györgli, Mazli

Aus dem Tierheim Nagykanizsa:

 Füles, Szepi, Dörgi, Vanda, Bonca, Vasco (Bajnok)

 

Aus dem Tierheim Szeged:

Argo, Roland, Csacsa, Toni,

 

Vom Verein Fido (Nordungarn):

Berta, Giro,  Tessa

 

 

 

 

Newsletter
Abonnieren Sie unseren
kostenlosen Newsletter:
 
spenden
Wunschliste Tierschutz-Shop

(c) tierheimleben-in-not

Die Fotos auf dieser Homepage wurden alle von uns selbst aufgenommen, ebenso sind die Texte unser eigenes Gedankengut! Daher ist das kopieren von Texten/Fotos nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung erlaubt !
Von Posts unserer Hunde in Foren etc. möchten wir Abstand nehmen! Dies wird ausschließlich durch unsere Team-Mitglieder erledigt!

Registrieren Sie ihr Tier bei TASSO

 

Projekt "Hund in der Schule"

 

Unsere Sibylle Northrup ist Lehrerin an der Grundschule in Möhrendorf. Dort hat sie das Projekt "Hund in der Schule" eingeführt! Dies ist ein voller Erfolg, bei den Schülern als auch bei den Eltern. Hierdurch haben schon einige unserer Hunde aus Ungarn ein neues Zuhause gefunden. Eine Schülerin hat uns hierzu einen kleinen Bericht geschrieben!

 

Arbeitsgemeinschaft Hunde in der Grundschule Möhrendorf

In diesem Schuljahr gibt es in unserer Schule eine ganz besondere Arbeitsgemeinschaft, sie heißt : „Keine Angst vor großen Hunden – Hunde verstehen und lieben lernen“.

Mittwochs dürfen immer 4-5 Schüler von 13Uhr bis 14 Uhr mit unserer Lehrerin Frau Northrup und ihren Hunden Hedi und Cari verbringen. Hedi kommt aus einem Tierheim in Ungarn, sie war 7 Jahre alt, als sie zu Frau Northrup kam, Cari kam mit 2 Jahren aus einem spanischen Tierheim in die Familie.In Ungarn hat Frau Northrup schon mehrere Besuche in den Tierheimen gemacht um den Hunden dort zu helfen. Es reisen dann auch immer wieder Hunde aus Ungarn mit nach Deutschland. Wir hatten in unserer Klasse sogar schon dreimal Hunde zu Besuch, die bei Frau Northrup kurz zur Pflege waren, eine kleine ungarische Hündin lebt jetzt bei einem Mädchen aus unserer Klasse.

In der AG haben wir zuerst gelernt die Hundesprache zu verstehen. Wenn wir auf den Schwanz achten, können wir z.B. erkennen, ob der Hund ihn ängstlich zwischen den Beinen hält oder ob er freundlich wedelt. Cari ist ein eher ängstlicher Hund, Hedi hat sich schon gut an die Schule gewöhnt und spielt mit uns.

Frau Northrup zeigt uns, wie wir uns den Hunden gegenüber richtig verhalten sollen. Was tun wir, wenn ein Hund auf uns zurennt, wenn er knurrt usw.

Die Hunde brauchen klare Ansagen. Wenn sie sich richtig verhalten, bekommen sie eine Belohnung. Mit Hedi können wir über die Wiese rennen, sie ist sehr lieb und friedlich. Manchmal bringen auch Kinder aus der Klasse ihre Hunde mit, es war schön den jungen Hunden beim Spielen zuzuschauen.

In unserer Klasse haben wir es gut, denn Hedi und Cari sind auch unsere Klassenhunde. Mittwochs sind sie immer in der 5. Und 6 Sunde beim Unterricht dabei. Gerade weil Cari ängstlich ist, müssen wir leise sein. Wenn wir etwas schreiben und ein Kind einfach aufhört, geht Hedi meist genau zu diesem Kind. Am lustigsten ist es, wenn Hedi ihre Vorderpfoten auf Frau Northrups Schoß legt.

 Auch bei Wandertagen waren die beiden Hunde dabei und wir haben dann viel mit ihnen gespielt. So ein Wandertag macht viel mehr Spaß.

In unserer Klasse mögen alle Kinder Hunde und der Mittwoch ist der schönste Schultag in der Woche.                

geschrieben von Amelie Grauer ( 9 Jahre) Klasse 4a/ Grundschule Möhrendorf