Transport am 29.10.17

Folgende Hunde dürfen in ein neues Leben umziehen:

Tierschutzprojekt Ungarn e.V.:

Kormi (PS), Chaplin, Csoki, Aladar

 

Transport am 03.11.17

Folgende Hunde dürfen in ein neues Leben umziehen:

Aus der Tötung Dombovar:

 


Aus dem Tierheim Mohacs:  

 

 

Aus dem Tierheim Nagykanizsa:

 

 

 

Aus dem Tierheim Szeged:

 

 

Tierschutzprojekt Ungarn e.V.:

 

 

 

 

 

 

TIN nun auch bei instagram
Newsletter
Abonnieren Sie unseren
kostenlosen Newsletter:
 
spenden
Wunschliste Tierschutz-Shop

(c) tierheimleben-in-not

Die Fotos auf dieser Homepage wurden alle von uns selbst aufgenommen, ebenso sind die Texte unser eigenes Gedankengut! Daher ist das kopieren von Texten/Fotos nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung erlaubt !
Von Posts unserer Hunde in Foren etc. möchten wir Abstand nehmen! Dies wird ausschließlich durch unsere Team-Mitglieder erledigt!

Registrieren Sie ihr Tier bei TASSO

NEGRO - noch ein fantastischer Bericht erreichte uns....



Wir haben am 21. Juni 2014 aus Nagykanizsa unseren Negro bekommen, einen 2 1/2 jährigen Viszla/Labrador, der schon über 1 Jahr im dortigen Tierheim weilte. Uns war klar, dass wir einen schwarzen Hund ein neues Leben geben möchten, da wir über TIN erfuhren, dass schwarze Hunde schwer zu vermitteln sind.
Auf TIN wurden wir über eine Bekannte aufmerksam, die 2013 durch TIN einen lieben Hund aufgenommen hat. Im Mai 2014 haben wir unseren 5jährigen Dalmatiner verloren. (Knochenkrebs).
Bereits bei der ersten Kontaktaufnahme (E-Mail und Telefon) wurden wir sehr kompetent und erfahrungsreich durch Frau Thümmig und Frau Northrup informiert, wir konnten rückfragen und besprechen .Im Vorfeld hatten wir 3 Hunde aus dem TH Nagy.. in Augenschein genommen, die für unsere Situation in Frage kamen. Wir wollten einen Rüden, der Hund kann überall mit - , wir machen Urlaub nur mit Hund, wir wandern, haben ein Pferd, haben Hundeerfahrung, aber keinen Garten. - Die Homepage von TIN ist professionell und übersichtlich aufgebaut, wir sind keine Computerfachleute, wir kamen sehr gut zurecht.
Die Organisation bezüglich Abholung der Hunde in Deutschland ist durchdacht, uns ist klar, dass die Menschen großartiges leisten, die die langen Fahrten von Deutschland nach Ungarn auf sich nehmen, dort Besprechungen/Kontrollen durchführen, Videos von neuen Hunden erstellen, die vermittelt werden sollen - mit Sprachbarrieren fertig werden müssen und dann mit den Tieren die lange anstrengende Fahrt nach Deutschland durchführen. Wenn ich Reiseberichte lese welche schlechten Straßenverhältnisse in den Wintermonaten vorherrschen, was nicht ungefährlich ist, Respekt - alles geschieht ehrenamtlich und dazu wird auch noch Urlaub genommen.
Auch die ehrenamtlichen Helfer im Hintergrund (Telefondienst/Ablösung der Fahrer) darf man nicht vergessen, dies habe ich alles im Laufe  der Zeit erfahren,weil mich dies interessiert hat  welche Logistik dahinter stecken muss, damit alles klappt.
Die Übergabe der Hunde verlief ruhig und es ist schön, dass die leeren Hundecontainer gleich mit Sachspenden wieder gefüllt wurden.
Für unseren Hund Negro war die 160 km lange Fahrt nach Hause aufregend - so viele Umwelteinflüsse
Autos/Lichter/Geräusche/Ampelstop. Ich saß mit ihm auf dem Rücksitz, er lehnte sich an mich, kurzzeitig war er müde, legte seinen Kopf auf meinen Oberschenkel und wurde gestreichelt und gestreichelt. Um Mitternacht zu Hause- Angst vor der Treppe zum ersten Stock, obwohl mit Teppich ausgelegt, also 20 kg hinauf tragen - kein Problem - die Wohnung inspizieren - wir konnten ihn nach 5 Min. überzeugen, dass er ein eigenes Bett hat. Bis 04.00 Uhr schlief er in unserer Anwesenheit,dann weinte er - er war sofort stubenrein - Negro war aber nicht bereit die Treppe hinunterzugehen - er ließ sich tragen. Nach 10 Std. konnte er Treppen rauf und runter gehen. Ins Auto springen (SUV) kann er nicht - muss er noch lernen -auch im Wald über Baumstämme zu springen ist ihm unbekannt. .
Er hat sich sofort eingelebt , als ob er nie woanders gelebt hätte. Jetzt sind es 2 Wochen, dass er bei uns ist. Er fährt gerne Auto, kennt den Tagesablauf - haben wir für ihn genau eingehalten - Mit seiner Ausbildung haben wir schon begonnen - mit  15 Meter Leine und Pfeife üben wir Aufmerksamkeit - aber er ist noch sehr abgelenkt, so viel Neues. An der kurzen Leine ging er sofort perfekt, er bemüht sich alles richtig zu machen. Negro ist ein sehr sehr lieber und freundlicher Hund. Wir sind glücklich mit so einem tollen Hund unser Leben teilen zu können.
Am 23. Juni stellten wir Negro unserem  Tierarzt vor, die Laborwerte sind im Normalbereich, leider hat er Probleme mit den Ohren, ein Gehörgang ist zu. Wir therapieren mit verschreibungspflichtiger Ohrentropfen-Suspension  und Medikamenten, wir fühlen uns durch den TA gut betreut und es braucht seine Zeit bis hoffentlich eine Ausheilung erfolgt. Durch die Behandlung ist Negro aber in seiner "Lebensqualität" nicht eingeschränkt.
Wir wollen nochmals allen weiblichen und männlichen Mitarbeitern  von TIN Danke sagen, mit großem Respekt werden wir sie gerne weiter unterstützen.
Hoffentlich gibt es noch viele liebe Menschen die einem Hund aus den Tierheimen, die von TIN betreut werden ein neues Leben geben. .Liebe Grüße sendet der dankbare Negro und seine Leute.