Transport am 01.07.2017

Folgende Hunde dürfen in ein neues Leben umziehen:

Aus der Tötung Dombovar:

 Charly, Brenda, Fatima, Fortuna, Daro, Kapitany, Leopold, Lilla, Luca, Venusz,


Aus dem Tierheim Mohacs:  

Birka, Bogyo, Suzy, Tilda, Györgli, Mazli

Aus dem Tierheim Nagykanizsa:

 Füles, Dörgi, Vanda, Bonca, Vasco (Bajnok), Livi, Ella

 

Aus dem Tierheim Szeged:

Argo, Roland, Csacsa,

 

Vom Verein Fido (Nordungarn):

Berta, Giro,  Tessa,

 

 

 

 

Newsletter
Abonnieren Sie unseren
kostenlosen Newsletter:
 
spenden
Wunschliste Tierschutz-Shop

(c) tierheimleben-in-not

Die Fotos auf dieser Homepage wurden alle von uns selbst aufgenommen, ebenso sind die Texte unser eigenes Gedankengut! Daher ist das kopieren von Texten/Fotos nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung erlaubt !
Von Posts unserer Hunde in Foren etc. möchten wir Abstand nehmen! Dies wird ausschließlich durch unsere Team-Mitglieder erledigt!

Registrieren Sie ihr Tier bei TASSO

Wir können immer nur immer wieder darauf hinweisen, worauf Interessenten achten sollten....

 

Grundlage war der Transport des "Streunerparadiese" im Januar 2015:

 

Auf Grund des beschlagnahmten Transportes des "Streunerparadies Österreich"möchten wir nochmals nachhaltig darauf hinweisen, daß Interessenten die einen Hund aus einer Tötung/Tierheim aus dem Ausland adoptieren dringendst auf folgendes achten sollten:

 

  • Der Verein sollte eine Genehmigung nach § 11 (deutschem) Tierschutzgesetz Abs. 1 Punkt 5 vorliegen haben (zur Not gibt Ihnen auch das zust. Veterinäramt Auskunft)
  • Die Tiere sollten per Traces mit einem zugel. Transportunternehmen nach Deutschland verbracht werden (deutsches Fahrzeug) Transportfahrzeuge mit ausländischer Zulassung sind leider häufig nur mit Gitterboxen ausgestattet wo die Tiere häufig unter Stress stehen
  • Welpen dürfen erst ab einem Alter von mind. 15 Wochen (12 Wochen + 21 Tage) mit gültiger Tollwutimpfung und Grundimmunisierung ausreisen (sehr wichtig die Staupe-Impfung) Es ist nicht erlaubt Muttertiere mit ungeimpften Welpen nach D zu verbringen
  • Tiere die vor dem Verladen im Ausland offene Wunden haben dürfen nicht transportiert werden!
  • Die Chip-Nr. wird bei unseren Hunden beim Verladen nochmals abgelesen - aber ein Chip ist ein technisches Teil, welches besonders bei Welpen wenn sie spielen kaputt gehen kann. Wir haben Kontakt zu allen unseren behandelnden Tierärzten und könnten in so einem Fall die richtige Chipung bestätigen. 
  • Alle Transporte sollten beim zust. Veterinäramt angemeldet werden, ebenso sollte die Zusammenarbeit mit dem Veterinärämtern sehr transparent gestaltet werden - nur so kann ordentlicher Auslandstierschutz funktionieren.
  • Auslandstierschutz hat nichts mit illegalem Welpenhandel zu tun - leider wird sowas häufig zusammengewürfelt und in einem Satz genannt wie uns die Berichterstattungen in diesem Fall wieder zeigt. 

T.I.N., oder unsere Helfer vor Ort mit denen wir in engen Kontakt stehen, kennen alle Tiere in unseren Tierheimen/Tötungen persönlich. Wir können viel über die Hunde sagen und die charakterlichen Eigenschaften gut einschätzen. Die Hinweise Tiere aus dem Ausland seien häufig aggressiv, lassen sich nicht anleinen, wären nicht stubenrein sind absolut aus der Luft gegriffen und können nur von jemanden stammen der noch nie mit einem Tier aus dem Ausland in Berührung kam. Wir laden jeden der dieser Meinung ist gerne ein, einen unserer Transporte zu begleiten.