Transport am 18.08.2017

Folgende Hunde dürfen in ein neues Leben umziehen:

Aus der Tötung Dombovar:

Vanessa, Semir, Beni, Kira, Robi, Nero, Hanna, Bendeguz, Josie, Meki, Rebi, Elza, Trixie


Aus dem Tierheim Mohacs:  

Gizi, Rudi, Lusti, Tade, Tas, Tibi, Laura, Lilli

 


Aus dem Tierheim Nagykanizsa:

Anna, Gyuri, Malna, Almos

 

Aus dem Tierheim Szeged:

bis jetzt noch keiner :-(

 

Vom Verein Fido (Nordungarn):

Marilyn, Audrey, Rufus, Mischa, Nudli

 

 

 

TIN nun auch bei instagram
Newsletter
Abonnieren Sie unseren
kostenlosen Newsletter:
 
spenden
Wunschliste Tierschutz-Shop

(c) tierheimleben-in-not

Die Fotos auf dieser Homepage wurden alle von uns selbst aufgenommen, ebenso sind die Texte unser eigenes Gedankengut! Daher ist das kopieren von Texten/Fotos nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung erlaubt !
Von Posts unserer Hunde in Foren etc. möchten wir Abstand nehmen! Dies wird ausschließlich durch unsere Team-Mitglieder erledigt!

Registrieren Sie ihr Tier bei TASSO

Am 2./3. Juli war es endlich wieder soweit, viele Hunde konnten ihre Reise in ihr Zuhause antreten:

aus der Tötung Dombovar:

Léna wurde an einem Lebensmittelgeschäft gefunden. Es hat tagelang geregnet, man weiß nicht wie lange die arme Maus dort im Regen stand. Léna war sehr schwach als sie gefunden wurde. Kein Besitzer hat sich für die tolle Hündin gemeldet. Sie wird sich sicherlich sehr wohlfühlen bei ihrer neuen Familie.

 

UPDATE 03.07.2016: "Hallo Frau Loellhoeffel-Bromund,

Lena ist sehr gut angekommen und hat sich heute schon ganz gut eingelebt. Sie ist gar nicht scheu oder ängstlich und hat auch unsere beiden Leonberger für sich eingenommen. Nachdem sie die erste Zeit sehr aufgeregt war, kommt sie seit heute Mittag auch langsam immer mal von alleine zur Ruhe.

Das soweit fürs erste.

Viele Grüße. ..."


Lalika wurde an einer vielbefahrenen Straße gefunden. Der Hundefänger sammelte ihn ein und brachte ihn in die Tötung. Wir wissen leider nicht, wo Lalika her kommt und was er bisher so alles erlebt hat. Der Welpe kann nun die Welt entdecken.

 

 

 

 

 

UPDATE: Lalika macht es sich bequem.


Zsani wurde von Hundefängern in die Tötung gebracht. Über ihre Vergangenheit ist nichts bekannt. Die liebe Hündin wird mit ihrem Herrchen die Gegend unsicher machen.

 

 

 

 

 

 

 

 

UPDATE: Zsani ist gut in ihrem neuen Zuhause angekommen und nimmt schonmal alles in Beschlag.


Máté wurde streuend in der Nähe der Tierarztpraxis gefunden. Leider hat er keinen Chip. Der liebe Hundemann hat sein Körbchen gefunden.

 

 

 

 

 

UPDATE: Mate gefällt es in seinem neuen Zuhause.


Samson wurde von einem Bekannten der Tötungsstation drei Tage lang an einer vielbefahrenen Straße gesehen. Es gelang ihm, Sámson einzufangen und in die Tötung zu bringen. Sámson war gechipt. Er wurde 30km entfernt von seinem Zuhause gefunden. Die Besitzerin war telefonisch nicht erreichbar, eine Bekannte erzählte aber, dass die Besitzerin schwer erkrankt in der Psychiatrie ist. Der Mann der Frau sei alt und krank und im Krankenhaus. Für ihn fanden wir eine Pflegestelle.


Jimmy wurde von einem Mann als Fundhund in die Tötung gebracht. Über sein Schicksal wissen wir leider nichts, doch es muss schrecklick gewesen sein! Jimmy ist alt und krank und wurde deshalb wahrscheinlich ausgesetzt. Der arme Hundeopi ist in einem schlechten Zustand: Er hat entzündete Augen, ist sehr dünn und schwach und sein Fell benötigt dringend intensive Pflege. Auf seinem linken Auge sieht er leider nichts mehr, mit dem rechten Auge nur noch schlecht. Auch das Hörvermögen ist beeinträchtigt.Als Jimmy in die Tötung kam, war er voller Zecken. Er wurde leider krank und bekam Babesiose (eine durch Zecken übertragene Krankheit). Die Behandlung ist schwierig und es war lange nicht klar, ob Jimmy überleben wird. Doch Jimmy war tapfer und kämpfte um Leben und Tod! Der liebe Traumhund hat es geschafft, er durfte seine Koffer packen und entkam der Tötungsstation. Toll, dass es solche Menschen gibt, die auch alten und kranken Hunden noch eine Chance geben.

 

UPDATE: Jimmy bereichert die Familie. Er ist nicht ganz einfach, aber mit Hilfe der Hundetrainerin wird das alles klappen. Der vorhandene Hund hat sofort Jimmy akzeptiert. Beim Tierarzt war er auch schon vorstellig. Nochmals Danke an die Familie, die ihm eine Chance geben.


aus dem Tierheim Mohacs:

Guszti-ein absoluter Traumhund-konnte den Tierheimalltag entkommen und in seine Familie reisen.

 

 

 

 

UPDATE: Die Familie ist glücklich mit Guszti.


Boszi-für die 11jährige Hündin startet jetzt das Leben.

 

 

Boszi ist noch sehr ängstlich. Für sie beginnt jetzt erstmals ein Leben in Geborgenheit, bisher war sie nur Zuchthündin bei einem Vermehrer. Sie kennt also gar nichts.


aus dem Tierheim Nagykanizsa:

Bagira hat es endlich geschafft und ein Zuhause gefunden. Der Rüde wurde zum Notfall. Er hat immer mehr abgenommen und stark im Tierheim gelitten.

 

 

 

 

 

 

UPDATE: Bagira ist nun glücklich.


Gominóza-Nozi ist ein Umzugsopfer. Die betagte Dame (9 Jahre) durfte nicht mit und wurde im Tierheim abgegeben. Sie verstand die Welt nicht mehr und war sehr gestresst und ängstlich im Tierheim. Glücklicherweise fand die kleine Hündin schnell ein Zuhause.

 

UPDATE: „Hallo Bille, habe heute meine Mutter und Nozi, die jetzt Lizzy heißt besucht. Die Beiden sind schon ein super Team. Vor Kindern und Männern hat die kleine Krabbe allerdings tatsächlich Angst. Und sie ist rotzfrech Ein kleiner Zerstörer ist sie auch. Alle Bettchen, Kissen und Spielzeuge haben schon Fraßlöcher und werden totgeschüttelt. Sie ist sehr aufgeweckt und verspielt. Und sie ist schon der Star bei den Nachbarn. Liebe Grüße!

 

 


Soma hat auch ganz großes Glück, dass sie ihre Koffer packen durfte und in ein schönes Zuhause ziehen durfte. Sie ist bereits ca. 11 Jahre alt. Im Februar 16 waren wir sehr erschrocken über ihr Aussehen, ihr Gesicht war stark zerkratzt-vermutlich von den Gitterstäben und man sah ihr an, dass sie sich nicht wohlfühlt. Umso mehr freuen wir uns, dass es noch solche Menschen gibt, die auch alten Tiere eine Chance geben.

 

"Hallo ihr Lieben,

Gestern haben wir die süße Hundeoma "Soma" in Aurach in Empfang genommen. Sie ist eine ganz tolle Maus! Sie hat keinerlei Angst vor Geräuschen, einem unbekanntem Umfeld oder der Wohnung. Die 1. Begegnung mit unserem kleinen Terriermischling "Macho" verlief auch harmonisch. Auch wenn es Macho nicht so ganz gefällt, dass Soma leicht aufdringlich ist. Aber es ist kein Problem ihr Grenzen zu setzen. Sie hat auch schon ihren festen Platz in der Wohnung gefunden.

Das einzig leich problematische ist der Futterneid beim Spielen (Macho hat nen Futterball). Da sind die beiden heute leider aneinander geraten. Wir hoffen nun dass es für Soma nicht der "Startschuss" war, um Macho jetzt öfters anzugreifen und/oder zu pisaken.

Wir werden auf jeden Fall ab nächster Woche mit unserem Hundetrainer, mit ihr daran arbeiten, dass alles schön harmonisch bleibt und sie ihre "Straßenköter"-Marotten ablegt.

Sie ist ein wundervoller Hund und wir sind froh ihr hier in Deutschland ein schönes Gnadenbrot bieten zu können.

Hier ist ein erstes Handybild von unseren Vierbeinern.

Liebe Grüße aus Fürth!
Sheila"


Cinderella ist bereits als Welpe im Tierheim gelandet. Sie kann nun mit ihrer Familie das Hunde 1x1 lernen.


Dagi wartete sehnsüchtig auf ein Zuhause, indem er beschäftigt wird. Sein Wunsch ist in Erfüllung gegangen.

 

Dagi hat sich sofort eingelebt. Er ist lieb zu der ganzen Großfamilie und orientiert sich auch schon gut mitten in der Stadt. An der Leine laufen ist überhaupt kein Problem.

Auch zu den Katzen der Familie ist er nur lieb.


Dina ist eine liebe und junge Hündin, die vom Tierheim Kulmbach übernommen wurde und hoffentlich bald ein Zuhause finden wird.


Esmaralda ist auch noch ein Hundebaby und bereits im Tierheim. Sie hat nun ihre Familie gefunden und wird endlich das Leben außerhalb des Tierheims kennenlernen.


Rozi wurde wegen Umzug ihrer Familie im Tierheim abgegeben. Die ca. 10 jährige Puli-Mix Hündin zog auf eine Pflegestelle nach 02906 Hohendubrau.


Szili wurde von der Tierhilfe Franken e. V. übernommen.


Bogancs, für ihn hat das lange Warten im Tierheim endlich ein Ende. Der Rüde sitzt sein ganzes Leben im Tierheim und er ist der einzige Hund, der schon aus den alten Tierheim mit ins neue Tierheim umgezogen ist. Für ihn freuen wir uns besonders. Er hat wirklich ein tolles Zuhause und verständisvolle Adoptanten gefunden.


Folti wurde einfach von seinem Besitzer im Tierheim abgegeben. Die Tierhilfe Franken e. V. hat ihn übernommen und sucht ein Zuhause.

 

Danke für die halbe Transportpatenschaft von Fr. Wiggenhauser!

Danke für die halbe Transportpatenschaft von Fr. S. Seinert!


Zsömi wurde von der Cocker-Rettung e. V. übernommen.


Füles wurde ebenfalls von der Cocker-Rettung e. V. übernommen.


aus dem Tierheim Szeged:

Mami und Miki kamen zusammen ins Tierheim nachdem der Besitzer gestorben ist und die Kinder nicht nach den Hunden geschaut haben. Aber weil das Tierheim voll war, mussten beide Hunde noch eine Weile im Garten warten und wurde von dem Nachbarn gefüttert. Am 22.03.2016 wurden die zwei dann ins Tierheim gebracht. Sie waren anfangs sehr durcheinander, völlig verängstigt und konnten die Welt nicht mehr verstehen. Die zwei kamen schon alleine nicht mit dem lauten Gebell der anderen Hunde in Tierheim zurecht. Sie waren total überfordert und haben Trost aneinander gesucht. Man sah sie nie alleine sondern immer zusammen. Für Miki war der Streß einfach zu viel und sie ist leider gestorben. Mami (ca. 15 Jahre) litt sehr, sie durfte nun auf einen Gnadenhof ziehen, wo bereits Neroka (ebenfalls aus TH Szeged) und Belfegor (aus Dombovar) lebt.

 

Vielen Dank für die Übernahme der 1/2 Transportpatenschaft - Frau Gaby Lüke

 

Mami schläft mit im Bett und will den ganzen Tag nur kuscheln. Sie ist so eine liebe kleine Maus. Am Anfang hatte sie totale Verlassensängste, aber das hat sich schon gegeben. Auch der lange Transport war für sie nicht einfach, sie hatte viel Angst. Aber jetzt ist alles gut und sie wird sehr geliebt.


Zsoka wurde von ihrer alten Besitzerin Anfang 2011 im Tierheim abgegeben. Der Ehemann war verstorben und die Frau schaffte es gesundheitlich nicht mehr einen Hund zu halten, da sie auch sehr alt war. Zsoka ist bereits ca. 12 Jahre alt und die Chance auf eine Vermittlung leider nicht sehr groß. Doch die Adoptantin hat ein großes Herz und schenkt Zsoka noch viele schöne Momente. Sie kann nun gemeinsam mit Bagira und Saba (beide sind ebenfalls aus Ungarn) die Welt erkunden.

 

 

 

 

UPDATE: Zsoka heißt nun Sookie. Trotz der langen Reise und der Müdigkeit wurde erstmal der Garten erforscht. Mit den anderen Hund versteht sich Sookie gut. Die Katzen sind uninteressant.

 

Danke für die Ausreisepatenschaft an G. Lüke :-)


Mecset hatte Adoptanten, doch sie mussten schweren Herzen absagen. Doch die Tierhilfe Franken e. V. fand den Kerl gut und übernahm ihn.


von der privaten Tierhilfe Nordungarn:

Fido war ohne Wasser und Futter angekettet und nur noch Haut und Knochen, als er gerettet wurde. Der Rüde wurde von der Rhodesian Ridgeback Jambo Hilfe e.V.übernommen.

 

Danke für die halbe Transportpatenschaft an S. Seiner (ursp. Folti)!


Irma wurde mit ihrer Schwester und mit 3 anderen Hunden in einem verlassenen Rinderstall gefunden. Sie war damals scheu und abgemagert. Sie wurde von der Tierhilfe Franken e. V. übernommen und sucht von dort aus ein Zuhause.

 

Danke für die Transportpatenschaft an D. Lechner!


Lotte, ein Pekinesen-Mischling, wurde ebenfalls von der Tierhilfe Franken e. V. übernommen.

 

Danke für die Patenschaft an Sabine Seinert!


Luise wurde ebenfalls von der Tierhilfe Franken e. V. übernommen.

 

 


Masni hat lange auf der Straße gelebt und nach Essen gesucht. Jemand hat sie misshandelt, sie hat gestochene Verletzungen. Deswegen ist sie am Anfang ein bisschen scheu. Sie hat verständnisvolle Adoptanten gefunden, die sich nun um sie kümmeren und sorgen werden, damit sie ein glückliches Hundeleben leben darf.

 

 

UPDATE:

"Hallo Frau Northrup,
endlich mal Zeit um uns zu melden. Emma hält uns ganz schön auf Trab, aber im positiven Sinne. Mittlerweile fühlt sie sich "dackelwohl", ist sehr verschmust und verspielt. Selbst an der Leine laufen klappt total super. Sie genießt jeden Spaziergang und hört ohne Probleme. Bei Begegnungen mit anderen Hunden ist Sie anfangs scheu, taut aber relativ schnell auf und geht dann auf Tuchfühlung.
Nur unsere Polly (Katze) fährt ab und zu die Krallen aus wenn's  ihr zu viel wird. Wir sind total begeistert von Emma und glücklich das Sie sich so gut eingelebt hat.
Im Anhang ein paar Bilder von ihr, nach unserem ersten Spaziergang.
Liebe Grüße und nochmals vielen Dank..."


Astor hat auch ein Zuhause gefunden.

 

Astor wurde von einem Hundekindergarten übernommen. Er ist noch viel schöner als auf dem Bild und superlieb. Er sucht jetzt von dort einen Endplatz. Da er superverträglich trotz eines Lebens an der Kette ist, muss er sicher nicht lange warten.


selbst abgeholt:

Csöpi aus dem Tierheim Szeged wurde selbst abgeholt. Csöpi ist schon über 16 Jahre alt und hat einen inoperablen Tumor an der Hüfte. Wir freuen uns ganz sehr, dass sie noch einen tollen Platz gefunden hat. Die Familie hat bereits schon Lena aus dem Tierheim Szeged und auch Hörbi adoptiert, der leider verstorben ist. Toll, dass die Hündin noch einen Gnadenplatz gefunden hat.


Zwischentransport am 20. Juli:

aus dem Tierheim Nagykanizsa:

Betyars Herrchen musste ins Ausland gehen, weil er dort Arbeit fand. Leider konnte er nicht mit und wurde im Tierheim abgegeben. Er zog auf eine Pflegestelle.


von der privaten Tierhilfe Nordungarn:

Bence wurde einfach ausgesetzt. Sein Besitzer fuhr mit ihm auf einen Parklpatz. Bence dachte, dass er nun spazieren geht. Jedoch stieg der Mensch wieder ein und fuhr ohne ihn fort. Tagelang hat er gehofft und gewartet, doch leider war er nicht mehr gewollt. Das Tierheim Kulmbach hat den Rüden übernommen.


Berry wurde ebnenfalls ausgesetzt. Auf der Straße, wo er rausgesetzt wurde, war neben ihm ein angenagter Sack, wahrscheinlich hat das "Herrchen" Berry in den Sack gesteckt und so ausgesetzt-ihn zum Tod verurteilt. Berry hat ein liebevolles Zuhause gefunden.


Emma wurde in einen Dorf mit ihrem Kumpel ausgesetzt. Kinder haben die beiden Hunde getreten. Die Tierschützer konnten sie retten und Emma hat die Reise in das Tierheim Kulmbach angetreten.


Mira wurde auch ausgesetzt und wurde von lieben Menschen mitgenommen. Sie lebte bei einem Pflegefrauchen in Ungarn und wurde nun von der Tierhilfe Franken e .V. übernommen.


Snooky wurde nicht mehr von seiner Familie „gebraucht“ und abgegeben. Er wurde vom Tierheim Kulmbach übernommen.


Luca ist arbeitslos geworden. Sie hat jahrelang ein Firmengelände überwacht, die Firma wurde geschlossen und sie wurde einfach vergessen und alleine dort gelassen. Doch nun hat sie es richtig gut getroffen und kann mit ihren Frauchen die Welt erkunden.


Henry wurde vom Tierheim Bayreuth übernommen.

 

Danke für die Transportpatenschaft von Hr. A. Leidigkeit!

Danke für eine viertel Ausreisepatenschaft an Fr. Wiggenhauser!


Selbst abgeholt wurden:

Oliver wurde zusammen mit einem anderen Hund beschlagnahmt, da die zwei in einem fürchterlichen schlechten Zustand waren. Unter anderem waren sie völlig abgemagert. Im Tierheim ging es ihm immer schlechter. Er hat bicht mehr gefressen, lag nur da und staarte durch die Gegend. Er hat sich vollkommen aufgegeben. Wir fanden liebe Adoptanten, die Oliver eine Chance gaben und ihn noch selbst aus dem Tierheim Mohacs abholten.

 

UPDATE: Oliver`s Muskulatur muss sich erst wieder aufbauen, dennoch sei er ein echtes Power-Paket. Stubenrein war er von Anfang an. Die Familie hat noch etwas Arbeit vor sich, aber sie haben sich gesucht und gefunden


Huppuj kam im Juni 2008 zusammen mit ihrer Schwester Hell und ihren Brüdern Finto und Fredi als Welpe ins Tierheim. Was sie bis dahin erlebt hat, muss schrecklich gewesen sein. Sie ist sehr ängstlich. Nach 9 Jahren Tierheimleben hat sie es endiich geschafft und eine ganz tolle und liebevolle Familie gefunden.

 

 

UPDATE: Huppuj ist sehr ängstlich. Sie hat sich jetzt das erste Mal getraut, rauszukommen. Doch sobald sich jemand bewegt verkriecht sie sich wieder. Die Adoptanten lassen der Hündin die nötige Zeit und sind voller Hoffnung, dass sich ihre Angst gibt.