Transport am 18.08.2017

Folgende Hunde dürfen in ein neues Leben umziehen:

Aus der Tötung Dombovar:

Vanessa, Semir, Beni, Kira, Robi, Nero, Hanna, Bendeguz, Josie, Meki, Rebi, Elza, Trixie


Aus dem Tierheim Mohacs:  

Gizi, Rudi, Lusti, Tade, Tas, Tibi, Laura, Lilli

 


Aus dem Tierheim Nagykanizsa:

Anna, Gyuri, Malna, Almos

 

Aus dem Tierheim Szeged:

bis jetzt noch keiner :-(

 

Vom Verein Fido (Nordungarn):

Marilyn, Audrey, Rufus, Mischa, Nudli

 

 

 

TIN nun auch bei instagram
Newsletter
Abonnieren Sie unseren
kostenlosen Newsletter:
 
spenden
Wunschliste Tierschutz-Shop

(c) tierheimleben-in-not

Die Fotos auf dieser Homepage wurden alle von uns selbst aufgenommen, ebenso sind die Texte unser eigenes Gedankengut! Daher ist das kopieren von Texten/Fotos nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung erlaubt !
Von Posts unserer Hunde in Foren etc. möchten wir Abstand nehmen! Dies wird ausschließlich durch unsere Team-Mitglieder erledigt!

Registrieren Sie ihr Tier bei TASSO

Im August durften folgende Hunde ausreisen:

aus der Tötung Dombovar:

Sári wurde im Zentrum von Dombóvár gefunden. Eine Frau hat uns angerufen, dass ein sehr schwacher Kuvasz bei ihr um der Ecke lag. Es war unglaublich warm, sie war sehr durstig und hungrig. Man weiß nicht, wie lange sie schon in der Hitze unterwegs war. Nun hat die schöne Hündin ein tolles Zuhause gefunden.


Dina ist ein Fundhund und wurde in die Tötung gebracht. Doch sie hat es geschafft und kann nun die Welt erkunden.


Hugo wurde von einer Frau in die Tötung gebracht. Sie erzählte, dass sie den Hund am Bahnhof gefunden hätte. Über sein Schicksal ist uns somit nichts bekannt. Auch er hat ein Zuhause gefunden.


Boci kam schon im April in die Tötung. Sie war hochschwanger und brachte dort auch ihre Welpen zu Welt.

Sie ist eine liebevolle Hundemutter, die sich hervorragend um ihre Welpen kümmert.

Nun sind die Welpen groß genug und Boci wird immer noch belagert und gerät langsam etwas unter Stress. Für sie haben wir eine Pflegestelle gefunden.

 

UPDATE: Boci darf für immer auf ihrer Pflegestelle bleiben.


Bori kam in der Tötung zur Welt. Seine Mutter Boci kam hochschwanger in die Tötung. Die anderern Welpen reisen Anfang September aus. Bori darf schon wenige Tage eher in sein neues Zuhause umziehen.


Nina wurde in einem Dorf gefunden. Sie hatte einen Chip, der Besitzer ist aber nicht erreichbar. Der Ort, wo sie gefunden wurde und die Adresse sind ca. 20 km entfernt. Wir haben gehofft, dass sie evtl. vom Besitzer wieder abgeholt wird, doch es meldete sich niemand! Sie wurde von der Tierhilfe Franken e. V. übernommen.


Popeye wurde von einen Busfahrer gefunden. Er meldete, dass ein Hund seit 3 Tagen im Straßengraben liegt. Wir haben den Hund abgeholt und zum Tierarzt gebracht. Popeye hatte 40 Zecken!!! Dadurch erkrankte er an Babesiose, es war eine Frage, ob er es überleben wird. Er bekommt nun Infusionen und viele Medikamente. Auch Verletzungen hat der arme Kerl, er hatte eine Luftgewehrkugel in seiner Schulter. Das tat ihm alles nur noch weh, so dass er knurrte aber nie beissen wollte. Der rüstige Hundemann (ca. 10 Jahre) wurde vom Tierheim Kulmbach übernommen.

 

Danke für die Transportpatenschaft an G. Lüke.


Pandora ist ein Fundhund, somit ist über ihre Herkunft nichts bekannt. Sie kann nun wieder toben, spielen und Streicheleinheiten bei ihrer neuen Familie genießen.


Móric`s Besitzerin ist gestorben. Sie war eine alte Frau und hatte keine Familienangehörigen. Die Nachbarn haben ihn eine Zeit lang gefüttert, aber sie schaffen es zeitlich nicht mehr. Der anhängliche Rüde zog zu einer netten Familie.


Bozont`s Besitzer sind umgezogen und haben ihn einfach bei dem alten Haus zurückgelassen. Die Nachbarn haben sich eine Weile um den Hund gekümmert. Er war die meiste Zeit alleine im Garten und hat nach ein paar Wochen rausgefunden, wie er auf die Straße gelangen kann und lief seit dem Tag an immer frei herum. Er jagdte aus langerweile Radfahrern hinterher, dann riefen die Nachbarn den Tötungsmann und so gelang Bozont in die Tötung. Nun wird man sich wieder um den Rüden kümmern.

 

UPDATE: Bozont heißt jetzt Bobby. Er hat sich gut eingelebt und liebt Spaziergänge.


Silvia wurde wahrscheinlich einfach ausgesetzt und ihrem Schicksal überlassen. Die freundliche und liebe Hundedame fand noch kurzfristig ein Zuhause und durfte ausreisen.


Lili wurde vom Hundefänger in die Tötung gebracht. Leider muss sie mal einen Unfall, oder einen Schlag auf den Kopf bekommen haben. Manchmal hält sie ihren Kopf geduckt und schief. Das zarte Mädchen hat ihr Körbchen gefunden.


Csutka`s Familie hat die Tierärztin angerufen, da sie den Hund einschläfern lassen wollten. Die Tierärztin machte es aber nicht, stattdessen rief sie die Dombovarhelfer an. Als sie zu der Familie gefahren sind, lag Csutka an der Kette und war sehr dünn. Auch hatte sie erst Welpen zur Welt gebracht, leider starben alle Welpen. Die Geburt verlangt viel von ihr ab. Ihre Genitalien und das Hinterteil (auch ihr Schenkel) waren voll mit Fliegenlarven! Die arme Hündin hatte unglaubliche Schmerzen. Die Tierschützer haben Csutka in die Tierarztpraxis gebracht. Die Tierärztin machte ihre Wunden sauber. Csutka bekam Infusionen und Medikamente. Nun kann sie sich erstmal von den ganzen Strapazen erholen und Liebe erfahren.


aus dem Tierheim Mohacs:

Samu konnte das Tierheim Mohacs verlassen und hat nun ein eigenes Körbchen.

 

UPDATE: Samu sei ein absoluter Traumhund. Er ist ein ganz artiger und lieber Hund. Alle sind sehr glücklich mit ihm.


Zalan und seine Geschwister haben bisher nichts Gutes erlebt. Umso besser, dass Zalan und auch seine Geschwister endlich ein Zuhause gefunden haben.

 

 

 

UPDATE: "Hallo Frau Northrup,
wir sind sehr happy mit unserem Zalan, der sich in der kurzen Zeit, super
eingelebt hat. Er freut uns zu sehen und geht auch schon gerne im Wald spazieren , was für ihn immer noch s
pannend ist . Auch spielt er gerne mit uns und wir können wirklich schon super toben, was allen Spaß macht. Er bellt sein Spiegelbild an und entwickelt sich von Tag zu Tag positiver...."


Alexa, eine kleine Dackel-Mix-Hündin, kann nun die Welt erobern.


Pati – so jung und schon im Tierheim. Wir fanden für ihn ein Zuhause, doch am Tag des Transports kam alles anders. Pati saß schon im Transporter und auf einmal rief die Familie an und sagte ihm kurzfristig ab-es ist einfach unglaublich verantwortungslos und für uns unfassbar. Schnell suchten wir eine Pflegestelle und es hat glücklicherweise geklappt. Pati zog auf Pflegestelle.

 

UPDATE: Pati hat eine Endstelle gefunden und ist am 17. August in sein neues Zuhause gezogen. Doch leider muss er dort wieder weg. Am 19.08. wurde er wieder von der Pflegefamile abgeholt.

UPDATE: Nun hat es endlich geklappt und Pati lebt in seinen neuen Zuhause.


Jenci musste lange im Tierheim warten. Der liebe Rüde wurde von der Tierhilfe Franken e. V. übernommen.

 

Danke für die Transportpatenschaft an M. + P. Schreiner (ursprl. Pindur)

 

UPDATE: Jenci musste so lange im Tierheim auf ein Zuhause warten. Nun ist er richtig glücklich in seiner Familie. Er liebt Alles und Jeden.


Bogar-ein freundlicher und lieber Rüde, wurde von der Tierhilfe Franken e. V. übernommen.

 

Danke an die Klasse 4a der Grundschule Möhrendorf für eine volle Transportpatenschaft.


Tibi wurde von der Cocker-Rettung e. V. übernommen.

 

Danke an Jürgen Stündl für eine volle Ausreispatenschaft!


Tekla wurde von der Cocker-Rettung e. V. übernommen.


Terka wurde von der Cocker-Rettung e. V. übernommen.


Csibèszke, eine Labrador-Mix-Hündin, hat ein Zuhause gefunden.

 

UPDATE:  "Hallo Frau Loellhoeffel,
 
unsere LUNA hat sich so schnell bei uns eingewöhnt, das ist schon 
erstaunlich.
 
Sie liebt jede kleine Aufmwerksamkeit, läuft im Garten schon frei herum,
ist gut Leinenführig und hört super. Mit unserer 10jährigen Tochter 
spielt sie ausgiebig. Sie flitzt und springt, hat ein glänzendes Fell, 
frisst und hat auch keine Durchfallerscheinungen. Die Kastrationsnarbe
ist fast nicht zu sehen. Gute Arbeit des ungarischen Tierarztes!...

...

Wir möchten vorerst DANKE an das Tierheim in Ungarn (Mohacs) und an das 
Team von T.I.N. sagen - gute Arbeit im Tierschutz. Wir haben einen gesunden

und korrekten, inteligenten Hund erhalten ineinem Top-Zustand!!!..."

 

 


aus dem Tierheim Nagykanizsa:

Wellemina`s Traum ist wahr geworden. Sie darf das Tierheim Nagykanizsa verlassen und wurde von der Tierhilfe Franken e. V. übernommen.


Tücsök liebt das Jagen, was seinen Besitzer gar nicht gefiel und Tücsök und seinen Bruder im Tierheim abgab. Tücsök fand sein eigenes Zuhause.

 

UPDATE: Tücsök heißt nun Tüxcle. Herrchen und Dackel sind sehr glücklich.


Fifi wurde vor dem Tierheim gefunden. Die kleine Hündin zog auf eine Pflegestelle.


Larma durfte auch das Tierheim verlassen und kann nun die Gegend unsicher machen.


aus dem Tierheim Szeged:

Romi wurde vom alten Besitzer wegen ihrer Autoimmunkrankheit in einem Schweinestall zum Sterben eingesperrt. Er wollte sie verhungern und verdrsten lassen. Sie wurde zufällig von Arbeitern aus der Nachbarschaft entdeckt und ins Tierheim gebracht. Romi kratzte sich nur, die Haut war ganz gerötet und entzündet und sie hatte eine extrem hohe Temperatur. Die Arbeiter riefen den Besitzer an und der hat seine Gleichgültigkeit gezeigt, sagte aber, dass sie Romi doch mitnehmen sollten, wenn sie möchten. So wurde sie befreit, gerettet und ins Tierheim gebracht. Für Romi kann nun das Leben bei einer liebevollen Pflegestelle beginnen.

 

Danke für die halbe Transportpatenschaft Herrn E. Müller!

 

UPDATE: Romi heißt nun Candy. Sie erkundet ganz vorsichtig ihre Umgebung.


Lolka wartet schon seit mindestens 11 Jahren im Tierheim. Das Warten hat nun endlich ein Ende. Sie hat ihre Koffer gepackt und hat nun ein eigenes Körbchen.

 

Danke für die halbe Transportpatenschaft an Fam. Peters.

Danke für die halbe Ausreisepatenschaft Fr. E. Bardon.

Danke für die halbe Ausreisepatenschaft Fr. Evi Backes.


Iciri wurde in der Nähe des Tierheims gefunden. Der Welpe kann nun die Welt entdecken.


Sarolta wurde auf der Straße gefunden und von Hundefängern ins Tierheim gebracht. Sie kann nun den Tierheimstress hinter sich lassen.


Vagany wurde von der Tierhilfe Franken e. V. übernommen. Sicherlich wird der herzensgute Rüde schnell ein Zuhause finden.

 

Danke für die Transportpatenschaft an M. + P. Schreiner (ursprl. Pindur)


Bodri's Besitzer ist gestorben und so wie fast immer wollten die Kinder nur den Besitz haben, aber nicht den Hund. Bodri durfte zwar noch eine Weile dort im Garten leben, aber von Pflege war kaum die Sprache. So kam er kam am 10.05.2016 total verwahrlost ins Tierheim. Er hatte Hautprobleme aufgrund von Milben und Flöhen. Er wurde sofort behandelt und sein Fell wachst schon wieder. Der ca. 12 jährige Rüde zog zu einer Puli-Liebhaberin mit einen ganzen Hunderudel.

 

Vielen Dank für die Ausreise- und Transportpatenschaft Fr. I. Pohl!


von der privaten Tierhilfe Nordungarn:

Aida stratzte herrenlos im Stadtverkehr von Budapest umher. Sie wurde eingefangen und kam so in die Pension. Leider meldete sich kein Besitzer. Die liebe Hündin fand schnell ein Zuhause.


Donald ist ein ganz aktiver Bursche, der beschäftigt werden möchte. Er zog zu einer hundeerfahrenen Frau, die bereits einen Foxterrier aus Ungarn hat.


Dora und Docki sind Geschwister und beide als unerwünschter Nachwuchs zur Welt gekommen. Sie sind junghundetypisch freundlich, lieb und verspielt. Das Tierheim in Kulmbach hat die Beiden übernommen.


Bömbi`s Frauchen ist ausgewandert und der Rüde durfte nicht mit. Der 10.-jährige Malteser ist für sein Alter noch sehr fit. Das Tierheim Kulmbach übernimmt den Senior und sucht für ihn ein Zuhause.

 

Danke für die Transportpatenschaft an Frau G. Lüke.


Emil wurde in einem Dorf ausgesetzt. Dort wurde er von Kindern getreten. Trotz allem ist er ein Lieber. Er konnte nur den tristen Tierheimalltag hinter sich lassen.

 

UPDATE: Emil hat sich schon richtig eingelebt und fühlt sich wohl. Vom Tierarzt wurde er auch schon durchgecheckt. Er ist topfit.


Pluto ist ein Doggenmischling. Der Riese wird nun zu einem Familienhund.

 

UPDATE: Pluto und seine Familie sind glücklich.


Stevie, der mindestens 10 Jahre alte Puli (oder Pudel) wurde außerhalb von einem Dorf ausgesetzt. Er ist blind und taub und eine Wochen lang irrte er umher. Er ist auch mehrmals in den Bach gefallen und hat sich an den Pfoten und Rücken verletzt. Wir freuen uns, dass er noch eine Chance bekommen hat und in ein liebevolles Zuhause ziehen durfte.


Dolly ist ein Fundhund. Die freundliche und menschenbezogene Hündin wurde von der Tierhilfe Franken e. V. übernommen.


Csaba`s erstes Herrchen hat ihn einfach an einen Firmeninhaber verschenkt. Dort sollte er das Gelände bewachen, doch dies ist nix für die große Schmusebacke. Er ist ein Familienhund, der Anschluss braucht. Daher hat er sich auf die Socken gemacht und ist dann fortgelaufen. Jetzt hat er seine Familie gefunden und darf die Streicheleinheiten genießen.


Viva und ihre Geschwister wurden einfach ausgesetzt. Zum Glück wurden sie gefunden. Viva zog auf eine Pflegestelle nach Dresden.


Folgende Hunde konnten ihre Pflegestelle verlassen:

Betyar kam Mitte Juli aus dem Tierheim Nagykanizsa zu seiner Pflegefamilie. Schnell fand er seine eigene Familie.


Greta wurde mit ihren Geschwistern auf der Straße gefunden-ein ganzer Wurf Welpen. Alle Welpen kamen in das Tierheim Szeged. Greta hat es nun endlich geschafft und durfte ihre Pflegestelle verlassen.

Selbst abgeholt wurden:

Wilson war in der Wüste ausgesetzt worden und er hat sich selber auf einem Firmengelände einquartiert. Leider konnte er dort nicht bleiben, da es dort riesige Maschinen und Traktoren gab, die zu gefährlich für ihn waren. Auch möchte er gerne in der Nähe von seinen Menschen leben. Wilson hat es geschafft und seine Familie gefunden.

 

UPDATE:

"Liebe Frau Thümmig
Uns allen geht s so gut!
Carlsson war von der ersten Minute an bei uns zuhause. Leonidas und er sind unzertrennlich - keine Spur von Dominanzgehabe. Seit er gebadet und gebürstet ist, ist aus dem Zottelbär ein Plüschbär geworden.
Beide können wir frei laufen lassen. ..."


Nyegleo wurde in einem sehr schlechten Zustand auf der Straße gefunden.  Er war bis auf die Knochen abgemagert und seine totale Ängstlichkeit lässt darauf schließen, dass er keine schöne Vergangenheit hatte. Vermutlich hatte er an einer Kette gelebt, dass ließen Fellabschürfungen erahnen.

Keiner glaubte daran, dass Nyegleo überleben würde. Es wurde alles versucht und dabei stellte der Tierarzt im Tierheim fest, dass er an eine Schilddrüsenerkrankung leidet. Jetzt bekommt er täglich eine Tablette dagegen und es geht ihm zum Glück schon viel besser. Allerdings ist er immer noch viel zu dünn. Nyegleo zog zu Huppuj (ebenfalls aus dem Tierheim Szeged) und wir hoffen, dass sich der kleine Pinscher von den schrecklichen Strapazen schnell erholt.


Finto  und Fredi kamen im Juni 2008 zusammen mit ihrer Schwester Hell und seinen Bruder Huppuj als Welpe ins Tierheim. Wir möchten nicht wissen was sie ihn ihrem kurzen Leben davor erlebt haben, denn die 4 waren sehr ängstlich. Es muss sehr schlimm gewesen sein!
 
Seine Schwestern Hell und Huppuj (Juli 16) wurden adoptiert, die beiden Brüder durften nun gemeinsam auf einen Gnadenhof in die Eifel ziehen.

Fredi


Daisy  war lediglich 4 Wochen alt, als sie von der Mama getrennt und einfach ausgesetzt wurde. Zum Glück haben Tierschützer sie gefunden und ihr das Leben gerettet. Daisy hat ihr eigenes Körbchen gefunden und kann ihr Leben nun genießen.


Cleopatra`s Besitzer ist umgezogen und hat sie einfach bei dem alten Haus zurückgelassen. Die Nachbarn haben sich eine Weile um sie gekümmert. Eine Nachbarin hat gemerkt, dass das Hinterbein von Cleopatra verletzt ist. Sie hat den Hundefänger angerufen, der Cleopatra schließlich in die Tötung gebracht hat. Ihr Zustand war katastrophal. Cleopatra hat unglaubliche Schmerzen. Sie hatte unzählige Grannen an den Beinen. Diese wurden von der Tierärztin entfernt. In den Wunden befanden sich schon Fliegenlarven.

Cleopatra war während der Behandlungen lieb und geduldig. Wahrscheinlich wusste sie, dass man ihr helfen wollte. Auch ihr Fell ist ungepflegt und verfilzt. Dies wurde inzwischen behandelt. Dabei wurde ein Brusttumor entdeckt, der auch noch operiert werden muss, sobald die liebe Cleopatra sich etwas erholt hat. Ihr trauriges Leben hat nun endlich ein Ende und wir haben liebevolle Adoptanten in der Schweiz gefunden.