Transport am 01.07.2017

Folgende Hunde dürfen in ein neues Leben umziehen:

Aus der Tötung Dombovar:

 Charly, Brenda, Fatima, Fortuna, Daro, Kapitany, Leopold, Lilla, Luca, Venusz,


Aus dem Tierheim Mohacs:  

Birka, Bogyo, Suzy, Tilda, Györgli, Mazli

Aus dem Tierheim Nagykanizsa:

 Füles, Dörgi, Vanda, Bonca, Vasco (Bajnok), Livi, Ella

 

Aus dem Tierheim Szeged:

Argo, Roland, Csacsa,

 

Vom Verein Fido (Nordungarn):

Berta, Giro,  Tessa,

 

 

 

 

Newsletter
Abonnieren Sie unseren
kostenlosen Newsletter:
 
spenden
Wunschliste Tierschutz-Shop

(c) tierheimleben-in-not

Die Fotos auf dieser Homepage wurden alle von uns selbst aufgenommen, ebenso sind die Texte unser eigenes Gedankengut! Daher ist das kopieren von Texten/Fotos nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung erlaubt !
Von Posts unserer Hunde in Foren etc. möchten wir Abstand nehmen! Dies wird ausschließlich durch unsere Team-Mitglieder erledigt!

Registrieren Sie ihr Tier bei TASSO

PIRI - im Februar 16 haben wir sie kennen gelernt..... es tat uns in der Seele leid was wir da sahen. 

 

Piri, eine mittelgroße junge Hündin, zart gebaut, saß auf ihrem Kissen im Quarantänebereich des Tierheimes Szeged. Dort entstand auch der unten gezeigte Film. Linda die Tierheimleiterin erzählte uns, daß die Hündin sehr lieb und verschmust ist aber nicht laufen kann, ihre Beine knicken sofort weg. Sie hatte so einen treuen Blick... bedrückt gingen wir weiter durch das Tierheim und wir dachten immer wieder an sie.

 

Unsere Bille unterhielt sich mit dem Fraule von Ronja, viell. erinnert ihr Euch an die Geschichte von Ronja? Sie war auch sehr krank und musste zwei mal operiert werden. Dank Judith und der vielen Spender die hier geholfen haben, lebt sie heute unbeschwert und freut sich ihres Lebens.

 

Für Judith stand fest, der kleinen Piri muss unbedingt geholfen werden - in Ungarn würde sie früher oder später wohl eingeschläfert werden müssen. 

 

Somit kam Piri Ende April 2016 nach Deutschland. Umgehend brachte Judith sie in eine sehr gute Klinik in Hofheim wo auch Ronja behandelt wurde. Die Diagnose war niederschmetternd. Sie hatte bereits einen Bandscheibenvorfall und eine beidseitige Patellaluxation (permanentes Herausspringen der Kniescheibe wodurch das Kniegelenk auch geschädigt wird) Dadurch war es ihr nicht mehr möglich zu laufen bzw. aufzustehen. Desweiteren stellte sich heraus, daß sie inkontinent ist auf Grund einer verhärteten Blase. Dies wird leider immer so bleiben Sie braucht immer Windeln.

 

Judith unterstützte Piri mit Physiotherapie um die Muskeln etwas aufzubauen, dadurch machte sie wirklich kleine Fortschritte und sie konnte schon mal länger auf den Beinen stehen und auch laufen - eine OP ist aber unumgänglich und wird durch den Bandscheibenvorfall nicht leicht werden, da das nicht operierte Bein dann während des Heilungsprozesses leider mehr belastet wird. Eine Schiene soll sie dabei unterstützen. 

 

Judit kann die Kosten alleine nicht stemmen - die Klinik veranschlagte folgende OP Kosten:

 

Operation pro Bein ca. 900 Euro = 1800 Euro

Schiene ca. 300 Euro

Auch Windelspenden nehmen wir gerne entgegen!

 

Wir möchten auf jeden Fall daß Piri mehr Lebensqualität bekommt und unterstützen Judith bei der OP. Es wäre toll wenn wir auch hierbei Ihre Unterstützung bekommen würden. 

 

Unter dem Verwendungszweck "Piri-OP" freuen wir uns über jegliche Hilfe!

 

Update! Judith nimmt auch gerne Windelspenden (Pampers Gr. 1) oder alte Handtücher, Bettücher, Badetücher entgegen. Wer ihr etwas zuschicken möchte kann gerne die Adresse bei uns erfragen! info@tierheimleben-in-not.de

 

Vielen Dank!

 

Tierheimleben in Not e.V.

Sparkasse KU-KC

BLZ 771 500 00      Konto-Nr. 10 12 35 257

IBAN: DE26 7715 0000 0101 2352 57

BIC: BYLADEM1KUB

y

Herzlichen Dank für folgende Spender kiss:

 

Kupich Heike 25 Euro

G. Hanke-Thomsen 150 Euro 

D. Lechner 200 Euro

L. Krenzer 50 Euro

J. Dietrichs 20 Euro (betterplace)

T. Draheim 50 Euro (betterplace)

P.+W. van Laak 50 Euro

 P. Wille-Draheim 30 Euro

D. Lechner 75 Euro

A.-K. Mogk 50 Euro

L. Hiemann 100 Euro (betterplace)

 

Ganz lieben Dank - die erste OP ist mit Spendengeldern abgedeckt! Es kann ein OP-Termin vereinbart werden!

 

Spendeneingang für die 2. OP (Zweites Bein)

 

K. Eisenschmidt-Küspert 20 Euro

P. Kessler 250 Euro

D. Lechner 70 Euro

Peggy thile 25 Euro

 


UPDATE 7.1.17

 

Piris erster OP - Termin steht nun fest.. am 20.2.17 wird das erste Beinchen operiert! Wir hoffen auf gutes Wetter damit ihr Fraule sicher mit ihr in der Klinik ankommt. Sobald es Neuigkeiten gibt werden wir berichten!!! 

 

Danke an alle die uns so tüchtig geholfen haben - auch im Namen von Piri und Judith :-)


UPDATE 22.2.17

 

Piri wurde gestern operiere, hier ein Kurzbericht ihres "Fraule"

 

 
"Piri hat die OP soweit gut überstanden. Leider gibt es auch weniger gute Nachrichten :-(. Die OP war sehr schwierig. Grund dafür ist, dass sowohl Ober- als auch Unterschenkelknochen missgebildet sind. Beide Knochen sind verkrümmt. Die Kniescheibe war völlig draußen. Aufgrund der verkrümmten Knochen ist es gar nicht sicher, ob die OP wirklich erfolgreich war. Man muss abwarten, wie es sich entwickelt. Das Kniegelenk war entzündet und die Kniescheibe hat den ganzen Knorpel abgeschliffen. Die Kapsel musste gestrafft werden, die Rinne für die Kniescheibe vertieft werden und auch der Sehnenansatz wurde verlagert. Wenn die Kniescheibe doch wieder herausspringen sollte, müsste man den gesamten Oberschenkel umstellen. D.h. man müsste den Knochen zersägen und wieder neu zusammen setzen. Das wäre der worst case. Sie haben lange besprochen, welches Bein zuerst operiert wird. Das rechte Bein ist das schlimmere, d.h. dort ist der Oberschenkelknochen nochmal krummer, als links. Ob man das ohne Umstellung hin bekommt ist fraglich. Links ging es gerade noch so. Das linke Bein ist auch das aktivere, d.h. dort sind die Nervenausfälle nicht so schlimm. Aus diesen beiden Gründen hat man sich dazu entschieden, zuerst links zu operieren. Piri ist wirklich tapfer. Sie erträgt alles ohne zu jammern. Das Bein ist sehr dick angeschwollen"

Update 27.2.17

 

Eine Woche nach der OP von Piri erreichte uns diese gute Nachricht:

 

so, eine Woche ist rum. Piri geht es gut. Das Bein ist abgeschwollen. Sie ist topfit und es fällt sehr schwer sie ruhig zu halten. Das Bein lässt sich gut durchbewegen, sie benutzt es aber noch nicht richtig. Ab und zu stellt sie sich ganz zaghaft drauf. Alles in allem eine erfreuliche Entwicklung. Ob die Kniescheibe drin bleibt kann man bisher noch nicht sagen aber es ist ja auch erst eine Woche um. Aktuelle Bilder habe ich angehängt. Sie wirft sich schon wieder auf den Rücken und wälzt sich ;-)


Update Piri 17.3.17 - fast einen Monat nach der OP steht Piri schon auf ihren Beinen - hier eine Info vom Fraule:

 

Hallo Sabine,

hab heute morgen neue Fotos gemacht. Piri steht schon ganz gut auf ihrem Bein. Ich bin gerade dran die Muskulatur wieder aufzutrainieren. Durch die lange Ruhephase ist da doch viel verlorgen gegangen. Hoffentlich bleibt die Kniescheibe drin!! Bitte Daumen drücken!!