Folgende Hunde dürfen am 08.12.18 mit dem TIN - Transporter in ein neues Leben reisen:

 Tierheim Szeged:  Amanda (PS),  Bogyo

  

Tierheim Mohács: Lutri, Tyson, Füles (PS), Eben (PS),

Bator

 

Tötung Dombovar:  Hamu, 

 

Tierheim Bogáncs: Kokos

 

Tierheim Nagykanizsa: Ipoly, Törpi, Lana, Torkos, 

 

Tierhilfe Zala: Pihe

 

 

Mit Fremdtransporteur reisen im November 2018:

 

Tekla, Monti, Misi, Szinbad, Jeromos, Jonathan, Jaszmin, Bagira , Miss Marple (Dombovar)

  Apolka, Foltos-Pajti, Derelye (Szeged)

 Livi, Dingo, Chloe, Chanel, Szillard, Tüksök  (Bogancs )

Csopi, Pongo, Kormi, Bogyo (PS), Norina (Mohacs) 

(TH Zala) Milo, Kenzo 

(TH Nagykanizsa)

 

 

QR-Code zur Selbstauskunft

(c) tierheimleben-in-not

Die Fotos auf dieser Homepage wurden alle von uns selbst aufgenommen, ebenso sind die Texte unser eigenes Gedankengut! Daher ist das kopieren von Texten/Fotos nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung erlaubt !
Von Posts unserer Hunde in Foren etc. möchten wir Abstand nehmen! Dies wird ausschließlich durch unsere Team-Mitglieder erledigt!

Registrieren Sie ihr Tier bei TASSO
GYPSY-VIERTEL
 
 
 
(Zigeunerviertel)
 
Ursprungsherd der unkontrollierten Hundevermehrung

 
 
 
 
 
Wie bereits erwähnt, beginnt sinnvoller Tierschutz am Ursprungsort und genau da wollen wir mit anpacken. Viele der Hunde im Tierheim oder in der Tötung stammen vom Gypsyviertel. Dort vermehren sich die Hunde unkontrolliert. Sie leben auf der Straße, an der Kette oder in den Wäldern und finden Nahrung auf der Mülldeponie.
Nur durch ein Kastrationsprogramm, kann die Vermehrung gestopt werden.
Viele Hunde vom Gypsyviertel wurden schwer misshandelt, sie wurden geschlagen, angefahren, ihnen wurden  Augen entfernt ... die Grausamkeit kennt keine Grenzen.

 

 
Hier haben Sie einen kleinen Einblick wie es vor Ort aussieht: