Aufklärungarbeit in Ungarn

Startseite / Aufklärungarbeit in Ungarn

Aufklärungsarbeit bei Kindern sehen wir als wichtige Aufgabe im Bereich Tierschutz, sowohl im In- als auch im Ausland.

Deutschland ist hier schon sehr fortschrittlich, an vielen Schulen gibt es bereits Projekte, die das Thema „Tierschutz“ den Kindern nahe bringt – siehe auch unser Projekt von Sibylle Northrup in der Grundschule in Möhrendorf.

 Für die Kinder in Ungarn haben wir nun eine Broschüre zusammengestellt, die den dortigen Tierheimen, Schulen und Kindergärten bei der Aufklärungsarbeit behilflich sein soll. In einfachen Worten und mit bunten Bildern, für die Kleinsten auch mit Tieren zum Ausmalen, haben wir ein kleines Heft zusammengestellt. Die deutsche Version haben wir für Sie zum besseren Verständnis mit eingefügt! 

Das Heft stellen wir gerne allen Tierheimen und Tierschutzgruppen in Ungarn zur Verfügung, um Aufklärungsarbeit vor Ort durchzuführen. Ohne Aufklärungsarbeit im Ursprungsland, gerade bei den Jüngsten, ist ordentlicher Auslandstierschutz kein Tierschutz!

Das Malbuch hat ein freies Feld das mit den Kontaktdaten oder Stempel der jeweiligen Organisation versehen werden kann.

Bedanken möchten wir uns für die Übersetzung des Heftes bei Pál Németh (Cimborak) unserem Übersetzer aus Nagykanizsa und bei Kata Babuljak, (Betreuerin der Tötungsstation in Dombovar). 

Letztendlich Danke an Jürgen Stündl (einem engagierten Tierfreund der sich für Stadttauben in Kulmbach engagiert) von mediastyle für die Geduld der zahlreichen Korrekturen und dafür, dass er das gesamte Heft in Zusammenarbeit mit mir gestaltet hat. 

Unter dieser E-Mail-Adresse können Sie gerne Exemplare von uns anfordern: info@tierheimleben-in-not.de Kennwort: Aufklärungsarbeit Ungarn“

Download Version

Online Version

%d Bloggern gefällt das: