Picur 7

Picur 7

Picur wurde im Anfang 2020 einfach in der Kälte am Eingangstor des Tierheimes festgebunden. Der arme Tropf hatte wohl Schlimmes erleben müssen, er hat eine komplett deformierte Forderpfote, wahrscheinlich hatte er mal einen Unfall und es wurde nicht behandelt 🙁 Nun ist es krumm zusammen gewachsen und auch eine OP würde keinen großen Sinn mehr machen, das Gelenk wird steif bleiben. Er arrangierte sich mit der Zeit mit der Behinderung und er springt und rennt herum wie es eben Terrier so machen.

Schmerzen scheint er nicht zu haben, für uns sieht es schlimmer aus als es für ihn wohl ist. Picur ist freundlich zu Menschen, aber eben auch ein Terrier. Er wäre ideal für Menschen die einen Hund suchen der nicht zu lange laufen kann, eher kleinere Runden und einen großen Garten haben wo er auch mal toben kann.

Grössere Wanderungen kann er leider nicht machen, aber gegen kleine Runden ist nichts zu sagen, auch spielt er gerne. Wir haben eine Röntgenaufnahme anfertigen lassen und der Arzt teilte uns folgende Diagnose mit: „Symptome: Der Hund spielt, hat keine Schmerzen. Der Hund, Picur, hat ein gebrochenes Hinbein. Es ist die Folge eines früheren Unfall vielleicht. Bei der physikalische Untersuchung kann man die Schwellung palpieren. Aber die Lebensqualität wird jetzt oder im Zukunft nicht beeinträchtigt. Der Hund zeigt keine Anzeichen einer Krankheit.“

Vielleicht hat der arme Kerl noch ein Zuhause zu finden, auch mit krummen Beinchen 🙁 –

Katzen und Kleinkinder sollten nicht in seinem neuen Zuhause sein.

Aufenthaltsort: Tierheim in Ungarn